Wir wünschen unseren Mitgliedern und ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest, viel Glück und heuer besonders viel Gesundheit für das Neue Jahr. +++ Sobald es wieder möglich ist, werden wir neue Termine im Boten und hier auf der Webseite veröffentlichen. +++

Wühlmäuse

Schaden

  • Verschiedenste Pflanzen werden durch das Fressen und Benagen durch Wühlmäuse geschädigt.
  • Betroffenen Pflanzen sind schwachwüchsig.
  • Im Frühjahr treiben Pflanzen nur schwach oder gar nicht aus
  • Pflanzen verlieren den Halt und lassen sich leicht herausziehen

Befallserkennung

  • Angefressene Wurzel (Hauptwurzel)sieht aus wie angespitztgeschlosse
  • Gänge flach unter der Bodenoberfläche, eher hochoval (oft jedoch kein deutliches  Merkmal)
  • Legen zum Winter hin Vorratskammern mit Pflanzenteilen an

Bekämpfung

Vorbeugend:

  • bei Neupflanzung Drahtgitter um die Pflanzenwurzel legen
  • Blumenzwiebeln durch Pflanzkörbe schützen

Fallen und Köder,

  • Die Wühlmausfalle kann ganzjährig aufgestellt werden. Beim Aufstellen der Falle immer Handschuhe tragen, damit der menschliche Gruch nicht übertragen wird.
    Geeignete Köder sind Sellerie, Möhre, Rote Beete
    beste Fängigkeit Spätherbst bis Frühjahr
  • Köder sind besonder dann attraktiv, wenn das natürlich Nahrungsangebot gering ist ( Spätherbst bis Frühjahr)
    Die Ausbringung ist einfach. Die toten Tier verbleiben im Gangsystem.
  • Wühlmaus Gas kann je nach Wirkstoff die Tier abtöten oder Vertreiben

Copyright Wolfgang Lahm © 2017 - alle Rechte vorbehalten